Inhaltsverzeichnis

Alle Infos zum Petersdom Rom

Der Petersdom ist eine phänomenale Kirche in der Vatikanstadt und eines der begehrtesten Ziele in Rom. Als klassisches Beispiel für die Architektur der Renaissance ist die Kirch...

Gegründet auf

1626

Schnelle Infos

EMPFOHLENE DAUER

2 hours

BESUCHER PRO JAHR

10000000

ANZAHL DER EINGÄNGE

5

VORAUSSICHTLICHE WARTEZEIT – SCHNELLEINLASS

1-2 hours (Stoßzeiten), 0-30 mins (Nebenzeiten)

UNESCO BEITRITTSJAHR

1984

Besuch planen

Schon gewusst?

Der Petersdom befindet sich über dem mutmaßlichen Grab von Petrus, dem Apostel Jesu und dem ersten Papst, der von Kaiser Nero hingerichtet wurde. Tatsächlich befindet sich direkt unter der Basilika die Vatikanische Nekropole, die Überreste einer antiken römischen Begräbnisstätte mit Gräbern aus dem 1. und 4. Jahrhundert.

Die Kuppel der Basilika wurde von Michelangelo entworfen und war vom Pantheon inspiriert. Die Kuppel diente dann als Muse für viele Gebäude, darunter das Kapitol in Washington und die St. Paul's Cathedral in London.

Es gibt viel über die Kuppel zu sagen, aber ihre schiere Größe ist verblüffend. Die Höhe der Kuppel beträgt 136,5 Meter. Lassen Sie uns das ins rechte Licht rücken - Sie ist so groß, dass die Freiheitsstatue hineinpassen würde!

Mehr Einblicke



Petersdom-Tickets und Touren buchen

Wer baute den Petersdom?

Im 4. Jahrhundert beschloss Kaiser Konstantin, an der Grabstätte des Heiligen Petrus eine Basilika zu errichten. Der Bau wurde im Jahr 329 abgeschlossen. Im Laufe der Zeit wurde die Kirche immer baufälliger. Papst Julius II. beschloss, das Bauwerk abzureißen und durch eine neue Basilika zu ersetzen. Im Jahr 1506 begann er mit dem Bau der neuen Kirche.

Die Geschichte des Petersdoms im Überblick

Im Jahr 64 n. Chr. wurde der heilige Petrus, einer der 12 Apostel Jesu, im Circus Gai et Neronis gekreuzigt. Die konstantinische Basilika wurde 326 über dem vermeintlichen Grab des Heiligen Petrus errichtet. Nachdem im 16. Jahrhundert auf Geheiß von Papst Julius II. mit dem Bau des neuen Petersdoms begonnen wurde, erhielt die Kirche den Namen „Alter Petersdom“. Der Papst wählte Donato Bramante für dieses Projekt aus. 

Der frühe Tod von Bramante im Jahr 1514 unterbrach die Arbeiten. Raffaello Sanzio wurde zusammen mit Fra Gioccondo da Verona und Giuliano da Sangallo von Leo X. Medici mit der Fortsetzung der Bauarbeiten beauftragt. Da jedoch alle 3 Architekten innerhalb von nur 6 Jahren verstarben, kam das Projekt nie richtig in Gang. Zu diesem Zeitpunkt waren nur der Sockel des Westchors und der Anfang des südlichen Ambulatoriums fertiggestellt.

Leo X. ernannte daraufhin Antonio da Sangallo den Jüngeren zum Architekten des Gebäudes. Aus verschiedenen Gründen wurden die Bauarbeiten jedoch bis zur Wahl von Paul III. Farnese im Jahr 1534 unterbrochen. Es wurde ein neuer Plan für die Basilika erstellt, der eine Abkehr von Bramantes Plan bedeutete. Doch auch dieser neue ehrgeizige Plan konnte nicht zu Ende geführt werden. Im Jahr 1546 starb Sangallo und Michelangelo wurde zum Bauleiter ernannt.

Michelangelo kehrte zu Bramantes Plan zurück, veränderte ihn jedoch, um ihn einfacher, aber dynamischer zu gestalten. Als Michelangelo 1564 starb, war der Bau der Petersdom-Kuppel noch nicht abgeschlossen. Papst Pius IV. Medici beauftragte Jacopo Barozzi mit der Fortsetzung der Arbeiten. Er begann mit den Arbeiten am inneren Teil der beiden kleineren Kuppeln, die von Giacomo della Porta beendet wurden.

Im Jahr 1587 wurde Porta mit der Fertigstellung der Kuppel beauftragt. In weniger als 2 Jahren gelang es ihm, mithilfe von Domenico Fontana das Projekt zu vollenden. 

Unter Paolo V. Borghese wurde am 7. März 1607 der erste Stein des Wiederaufbaus gesegnet. Im Oktober desselben Jahres wurde mit dem Abriss der Reste der alten Kirche begonnen. Carlo Maderno wurde mit der Vollendung der Arbeiten betraut. Am Palmsonntag des Jahres 1615 wurde die Basilika in ihrer neuen Gestalt der Öffentlichkeit vorgestellt, mit Ausnahme der von Gian Lorenzo Bernini hinzugefügten Verzierungen wie dem Baldachin und dem Stuhl des Heiligen Petrus.

Petersdom: Architektur und Design

Petersdom Rom

Der Petersdom innen

Im Inneren der Basilika finden Sie eine Reihe wertvoller Schätze aus Marmor und Bronze, päpstliche Gräber und mehrere berühmte Gemälde.

Petersdom Rom
Petersdom Pietà

Die Pietà von Michelangelo

Die Pietà ist eine der bekanntesten Statuen der Welt und wurde von dem italienischen Meister Michelangelo geschaffen. Die Struktur aus Carrara-Marmor stellt Jesus nach seiner Kreuzigung im Schoß seiner Mutter Maria dar. Mit einer Höhe von fast 1,80 m überragt die Skulptur den Betrachter und strahlt eine monumentale Aura aus, die die Heiligkeit des Augenblicks ausdrückt. Pietà bedeutet so viel wie „Frömmigkeit, Mitleid“. Die Skulptur wurde Ende des 15. Jahrhunderts geschaffen und als einzige von Michelangelo signiert. Sie finden diese atemberaubende Statue in der ersten Kapelle auf der rechten Seite, sobald Sie den Petersdom betreten.

Petersdom Rom
Petersdom Rom

Die Statue des Heiligen Longinus

Die Statue des Heiligen Longinus befindet sich in einer Loggia an einer der Kreuzungen des Petersdoms. Man muss schon den Hals recken, um diese über 4 Meter hohe Statue von Bernini zu bewundern. Die eindrucksvolle Marmorskulptur stellt den römischen Zenturio Longinus dar, der Jesus mit einer Lanze durchbohrte und nach dessen Tod zum Christentum konvertierte. Die Statue wurde 1643 errichtet und erforderte mehr als 4 Marmorblöcke.

Petersdom Rom

Die Bronzestatue des Heiligen Petrus

An der Säule des Heiligen Longinus befindet sich die berühmte Statue des Heiligen Petrus aus dem 5. Jahrhundert. Sie ist einer der wichtigsten Aspekte der Basilika. Sie stellt den Heiligen auf einem Marmorstuhl sitzend dar, wobei er die Schlüssel des Himmels in der linken Hand hält und die rechte Hand zum Segen erhoben ist. Die Pilger berühren und küssen traditionell den Fuß des Heiligen, wodurch die Zehen im Laufe der Jahre abgenutzt wurden.

Am 29. Juni, dem Fest des Heiligen Petrus, wird die Statue mit Amulett, Albe, Tiara, Stola, rotem Mantel und Ring bekleidet, während der Sockel mit feinem Marmor, sizilianischem Jaspis, grünem Porphyr und dem „Marmor des Heiligen Petrus“ geschmückt ist.

Petersdom Rom

Die Confessio

Der Begriff „Confessio“ bezieht sich auf das Glaubensbekenntnis des Heiligen Petrus, das zu seinem Martyrium führte. Die Confessio ist ein kleiner, von Carlo Maderno geschaffener Altar direkt vor dem Petrusgrab. Der halbrunde Altar, der über eine Treppe erreichbar ist, befindet sich auf der gleichen Ebene wie die Grotten. Das Vorhandensein einer Confessio wird auf die Zeit der Gründung der Basilika zurückgeführt. Der Altar in seiner heutigen Form wurde jedoch in der Zeit von Clemens VIII. und größtenteils von Paul V. geschaffen.

Petersdom Rom
Petersdom Rom

Häufig gestellte Fragen: Petersdom Rom

Was ist der Petersdom Rom?

Der Petersdom ist eine Kirche im Rennaisance-Stil in der Vatikanstadt. Die Kirche wurde über der Grabstätte des Heiligen Petrus erbaut und gilt als eine der heiligsten Stätten des Christentums. Sie ist auch ein kulturelles, historisches und architektonisches Wahrzeichen.

Wann wurde der Petersdom Rom gebaut?

Der Petersdom wurde zwischen 1506 and 1626 gebaut.

Wie lange dauerte der Bau des Petersdoms?

Der Bau des Petersdoms dauerte etwa 150 Jahre.

Was kosten Petersdom-Tickets?

Tickets für den Petersdom gibt es ab 27 Euro.

Wie lautet die Adresse des Petersdoms?

Der Petersdom befindet sich auf der Piazza San Pietro, 00120 Città del Vaticano, Vatikanstadt.

Wer entwarf den Petersdom?

Acht Künstler waren an der Gestaltung des Petersdoms beteiligt, darunter Donato Bramante, Antonio da Sangallo der Jüngere, Michelangelo, Giacomo Barozzi da Vignola, Giacomo della Porta, Carlo Maderno, Gian Lorenzo Bernini und Carlo Fontana.

Wofür ist der Petersdom bekannt?

Der Petersdom ist nicht nur die größte Kirche der Welt, sondern auch das heiligste Heiligtum der Christenheit, da er über dem Petrusgrab errichtet wurde. Er beherbergt einige wunderschöne und unbezahlbare Statuen und Kunstwerke.

Was befindet sich im Inneren des Petersdoms?

Im Inneren des Petersdoms finden Sie zahlreiche Meisterwerke der Renaissance und des Barocks, wie die Pietà von Michelangelo, die Statue des Heiligen Longinus und den Baldachin von Bernini.

Wie lauten die Öffnungszeiten des Petersdoms?

Der Petersdom ist zwischen dem 1. Oktober und dem 31. März von 07:00 bis 18:30 Uhr und zwischen dem 1. April und dem 30. September von 07:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.

Warum wurde der Petersdom gebaut?

Der Petersdom wurde als Ersatz für den baufälligen alten Petersdom gebaut, der im 4. Jahrhundert vom römischen Kaiser Konstantin dem Großen errichtet wurde. Er wurde zwischen 1506 und 1626 erbaut.

Ist der Petersdom die größte Kirche der Welt?

Der Petersdom in der Vatikanstadt ist mit einer Fläche von 21.000 m² die größte Kirche der Welt.