Petrusgrab Petersdom

Alle Infos zum Petrusgrab im Petersdom

Unter dem Petersdom befindet sich das kostbare Petrusgrab, eine wichtige historische und religiöse Begräbnisstätte seit dem 1. Jahrhundert. Zu Ehren des Apostel Petrus – einem der 12 Apostel Jesu Christi – erbaut, besteht das Grab aus mehreren Strukturen, die zusammen eine große Grabstätte bilden. Diese Strukturen wurden von den vatikanischen Behörden zum Gedenken an das Martyrium des Heiligen Petrus errichtet.

Wer ist der heilige Petrus?

Petrusgrab

Wo liegt das Petrusgrab?

Petrusgrab

Das Petrusgrab befindet sich in den Tiefen des Petersdoms in einem Bereich, der als Vatikanische Nekropole bezeichnet wird. Es wird angenommen, dass Petrus nach seinem Tod auf dem Vatikanhügel begraben wurde, in der Nähe des Ortes, an dem er sein Martyrium erlitt.

Zunächst wurde an der Stelle des Petrusgrabes eine alte Basilika errichtet, die schließlich durch den heutigen Petersdom ersetzt wurde.

Das Petrusgrab besichtigen

Bei einem Besuch im Petersdom sollten Sie auch eine Besichtigung der Vatikanischen Grotten einplanen. Während der Öffnungszeiten des Petersdoms zwischen 07:00 und 18:30 Uhr ist das Petrusgrab für die Öffentlichkeit zugänglich. Lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen, diese unterirdische Grabstätte zu erkunden, die ein Heiligtum und ein historischer Schatz ist.

Den Petersdom besuchen

Geführte Petersdom-Tour in kleiner Gruppe

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
1 Std.
Geführte Tour
Mehr anzeigen +

Petersdom-Kuppel-Ticket + geführte Tour

Kostenlose Stornierung
Digitale Tickets
2 Std.
Geführte Tour
Mehr anzeigen +

Petersdom Kuppelaufstieg mit Tour durch die Vatikanischen Museen + die Sixtinische Kapelle

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
5 Std. 30 Min.
Geführte Tour
Mehr anzeigen +

Petersdom + Kuppel: geführte Tour auf Englisch

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
3 Std.
Geführte Tour
Mehr anzeigen +

Der Tod des heiligen Petrus

Petrusgrab

Der Apostel Petrus wurde auf dem Petersplatz gekreuzigt, der sich vor dem Petersdom befindet. Dieser Bereich war im 1. Jahrhundert als Circus Gai et Neronis bekannt und wurde als Ort für öffentliche Hinrichtungen und Anhörungen genutzt. Sein Tod wurde von Kaiser Nero als Teil der grotesken Hinrichtungen von Christen im Jahr 64 n. Chr. angeordnet.

Der heilige Petrus erlitt in Rom zur Zeit Neros das Martyrium. Er wurde zusammen mit dem heiligen Paulus gekreuzigt, der zusammen mit Petrus die Kirche in Rom gegründet haben soll. Sein Martyrium wird in der religiösen Ikonografie als Kreuzigung mit nach unten gerichtetem Kopf dargestellt. Er glaubte, dass er es nicht wert war, auf die gleiche Weise wie Christus gekreuzigt zu werden, und wünschte sich, dass sein Kopf während seines Todes nach unten zeigt.

Das Petrusgrab

Petrusgrab

Die Geschichte des Petrusgrabes

Im Jahr 64 n. Chr. kam es in Rom zu einem Großbrand, für den Kaiser Nero die Christen verantwortlich machte. Dies führte zur Kreuzigung des heiligen Petrus, der als Anführer der Christen galt. Er wurde dann in der Vatikanischen Nekropole in der Nähe seines Todesortes beigesetzt.  

Um 326 n. Chr. ordnete Kaiser Konstantin I. den Bau einer gewaltigen Basilika zum Gedenken an den Tod des Apostels Petrus an. Diese antike Basilika wurde über der letzten Ruhestätte des Heiligen in der Vatikanischen Nekropole errichtet. 

Nach dem Abriss des alten Petersdoms ließ Papst Julius II. an gleicher Stelle eine neue Kirche errichten, um die Heiligkeit der Grabstätte des heiligen Petrus zu bewahren.

Petrusgrab

Moderne Ausgrabungen

Als der Grundstein für 4 von Bernini entworfene massive Säulen gelegt wurde, entdeckte man im 16. Jahrhundert mehrere Gräber unter der Basilika. Diese Gräber wurden im 19. Jahrhundert unter der Herrschaft von Papst Pius XI. wiederentdeckt. 

Papst Pius XI. wollte neben dem Petrusgrab beigesetzt werden, was zu weiteren Ausgrabungen der Stätte führte. Beim Bau der Papstgruft wurde eine komplexe Reihe von Mausoleen entdeckt, die einen Teil der antiken Vatikanischen Nekropole bildeten.

Petrusgrab

Die Überreste des heiligen Petrus

Im Jahr 1942 entdeckte ein katholischer Priester namens Ludwig Kaas Reliquien aus einem zweiten Grab in der Nekropole. Diese Reliquien wurden an einem anderen Ort aufbewahrt, aber nach dem Tod von Kaas wurden sie zufällig von einem Archäologen gefunden. Die Überreste wurden sofort an die Kirche zurückgegeben, in dem Glauben, dass sie dem Apostel Petrus gehörten.

Die archäologischen Untersuchungen ergaben, dass die Knochen zu einem 61-jährigen Mann aus dem 1. Jahrhundert gehörten. Papst Paul VI. war davon überzeugt, dass es sich um die Gebeine des heiligen Petrus handelte und verkündete dies auch der Öffentlichkeit.

Petrusgrab

Häufig gestellte Fragen: Petrusgrab

Wer war der heilige Petrus?

Petrus war einer der 12 Apostel Christi. Er half bei der Gründung der christlichen Kirche und gilt weithin als der erste Papst.

Wann und wo starb der heilige Petrus?

Der Tod des heiligen Petrus fand im Jahr 64 n. Chr. auf dem Petersplatz statt, der früher als Circus Gai et Neronis bekannt war.

Wie starb der heilige Petrus?

Der heilige Petrus wurde von Kaiser Nero zum Tod durch Kreuzigung verurteilt.

Wo liegt der Apostel Petrus begraben?

Es wird angenommen, dass der Apostel Petrus am westlichen Ende des Circus Gai et Neronis auf dem Vatikanischen Hügel begraben wurde.

Ist der Apostel Petrus wirklich im Petersdom begraben?

Archäologische Beweise deuten darauf hin, dass der Leichnam des heiligen Petrus höchstwahrscheinlich auf dem Vatikanhügel begraben wurde.

Wo liegen die Überreste der heiligen Petrus?

Angeblich wurden die Reliquien des heiligen Petrus bei modernen Ausgrabungen entdeckt. Diese Überreste werden im Petersdom aufbewahrt.

Sind die Reliquien des heiligen Petrus authentisch?

Die Untersuchung der gefundenen Reliquien ergab, dass sie einem 61-jährigen Mann aus dem 1. Jahrhundert gehörten. Dies veranlasste Papst Paul VI. zu der Aussage, dass sie höchstwahrscheinlich dem heiligen Petrus gehörten.

Wie kann man das Petrusgrab besichtigen?

Das Petrusgrab ist für die Öffentlichkeit zugänglich und kann durch den Petersdom betreten werden. Es befindet sich in der unterirdischen Nekropole des Vatikans.

Kostet es, das Petrusgrab zu besichtigen?

Der Zugang zu den Papstgräbern erfolgt über den Petersdom. Sie müssen für den Eintritt in die Kirche nichts bezahlen, es sei denn, Sie möchten an einer geführten Tour teilnehmen.

Welche Strukturen sind dem heiligen Petrus im Petersdom gewidmet?

Außer der Basilika selbst, die dem heiligen Petrus gewidmet ist, wurden ein Schrein und ein Baldachin zum Gedenken an sein Martyrium errichtet.