Petersplatz

Der Petersplatz – ein ikonisches Wahrzeichen in der Vatikanstadt

Was ist der Petersplatz?

Petersplatz

Vor dem Petersdom befindet sich ein wunderschöner Platz, der Petersplatz oder Piazza San Pietro genannt wird. Der Platz ist nicht nur ein wichtiges historisches Wahrzeichen, sondern auch ein architektonisches Wunderwerk.

Er erstreckt sich über eine riesige Fläche und besteht aus einer endlosen Reihe von dorischen Kolonnaden, schönen Statuen und anderen exquisiten Strukturen, die ihn zu einem der beeindruckendsten Plätze der Welt machen.

Wo befindet sich der Petersplatz?

Adresse: Piazza San Pietro, 00120 Citta del Vaticano, Vatikanstadt

Der Petersplatz befindet sich direkt außerhalb des Petersdoms in der Vatikanstadt. Er liegt an der Westseite des Borgo-Viertels.

Den Petersplatz besuchen

Petersplatz

Der Petersplatz ist ein antiker Platz, der im Zentrum der Vatikanstadt liegt. Es wird angenommen, dass das Bauwerk an der Stelle errichtet wurde, an der der Apostel Petrus getötet wurde. Sowohl der Petersdom als auch der Petersplatz wurden nach Petrus benannt, der als der erste Papst galt.

Dieser Platz ist ein wichtiges Wahrzeichen der Stadt und ist das ganze Jahr über Schauplatz zahlreicher religiöser und kultureller Veranstaltungen, darunter auch die Papstaudienz. Jedes Jahr besuchen Millionen von Menschen den Petersplatz, um seine Geschichte zu würdigen, an Veranstaltungen teilzunehmen oder einfach nur, um seine Pracht zu bewundern.

Erlebnisse auf dem Petersplatz

Petersplatz
  • Besuch des Petersdoms: Betreten Sie die berühmteste Kirche der Welt, die sich direkt hinter dem Petersplatz befindet.
  • Besteigen der Kuppel: Von der Kuppel aus können Sie einen herrlichen Panoramablick auf den Petersplatz genießen.
  • Postkarten versenden: Sammeln Sie Briefmarken oder schicken Sie eine Postkarte an einen geliebten Menschen aus dem Postamt der Vatikanstadt auf der Piazza.
  • Einkaufsmöglichkeiten: Nehmen Sie ein Souvenir aus einem der Geschäfte rund um den Platz mit.
Petersplatz
  • Besuchen einer Papstaudienz: Erleben Sie, wie der Papst die Öffentlichkeit an jedem Mittwoch gegen 10:30 Uhr auf dem Petersplatz begrüßt. Diese findet statt, wenn der Papst in Rom ist.
  • In 2 Ländern stehen: Die Vatikanstadt ist ein souveräner Stadtstaat, dessen Grenzen sich zum Teil auf dem Petersplatz befinden. Wenn Sie die Grenze finden, sind Sie gleichzeitig in Italien und im Vatikan!
  • Spaziergang über die Via della Conciliazione: Machen Sie einen Spaziergang auf der schönen Via della Conciliazione, um die perfekten Fotos von der Basilika zu machen.

Wann wurde der Petersplatz gebaut?

Der Petersplatz in der Vatikanstadt wurde zwischen 1656 und 1667 im Auftrag von Papst Alexander VII. erbaut. Er wollte, dass die Menschen in der Stadt einen Versammlungsort haben, an dem sie dem Papst bei der Erteilung des Segens zusehen können. Nachdem Berninis Arbeit 1667 zum Stillstand gekommen war, arbeiteten seine Schüler weiter am Bau des Platzes.

Wer baute den Petersplatz?

Petersplatz Rom

Der Petersplatz wurde von Gian Lorenzo Bernini erbaut, einem außergewöhnlichen italienischen Bildhauer und Architekten. Bernini, der oft als Shakespeare der Bildhauerei bezeichnet wird, gilt als Schöpfer des Barockstils – eines Stils, der im 17. und 18. Jahrhundert sehr beliebt war.

Bei dieser Art der Bildhauerei wurden Figurengruppen verwendet, um eine dynamische Figur zu schaffen. Zu seinen bemerkenswerten Werken gehören Skulpturen wie der David, Der Raub der Persephone, Apollo und Daphne und die Verzückung der heiligen Teresa. Der Petersplatz und der Petersdom sind weitere bedeutende Werke von Bernini.

Die Geschichte des Petersplatzes im Überblick

Die Piazza San Pietro, oder der Petersplatz, wurde vom berühmten Bildhauer Bernini unter der Leitung von Papst Alexander VII. entworfen. Er wurde zwischen 1656 und 1667 an der Stelle errichtet, an der der Apostel Petrus getötet wurde, und daher nach ihm benannt. Er wurde auch als Ergänzung zum Petersdom gebaut, um die Pracht der Kathedrale zu unterstreichen. Tatsächlich wurden die Kolonnaden des Platzes so gebaut, dass sie die offenen Arme der „Mutterkirche“, also des Petersdoms, symbolisieren. Sie umarmen die Besucher fast beim Betreten des Platzes.

Ähnlich wie diese haben viele Bauwerke des Petersplatzes eine einzigartige Geschichte. Der altägyptische Obelisk in der Mitte des Platzes wurde 37 n. Chr. von Kaiser Caligula aus Ägypten gebracht. Obwohl viele Obelisken nach Rom gebracht wurden, ist der Obelisk auf dem Petersplatz der einzige erhaltene ägyptische Obelisk. 

Es gibt zwei sehr ähnliche Brunnen auf beiden Seiten des Petersplatzes. Einer der beiden wurde 1614 von Carlo Maderno, der andere 1675 von Bernini erbaut. Bernini baute den zweiten Brunnen in einem ähnlichen Stil wie den ersten, um ein symmetrisches, ästhetisches Aussehen zu erhalten. 

Obwohl der Petersplatz Teil der Basilika ist, hat er seine eigene lange Geschichte.

Gestaltung und Aufbau des Petersplatzes

Der Petersplatz wurde in einer elliptischen Form mit vielen kunstvollen Strukturen angelegt.

Petersplatz

Die Kolonnaden

Vier tiefe dorische Kolonnaden begrenzen den Petersplatz und bilden einen eleganten Eingang zum Petersdom. Mit ihren 284 Säulen und 88 Pfeilern sind sie das markanteste Bauwerk des Platzes. Durch ihre elliptische Form sollen die Kolonnaden die Besucher mit den „mütterlichen Armen der Kirche“ umarmen.

Petersplatz
Vatikanischer Obelisk

Der Obelisk auf dem Petersplatz

Eines der auffälligsten Merkmale des Petersplatzes ist der hohe ägyptische Obelisk in seiner Mitte. Kaiser Augustus ließ den Obelisken nach Alexandria bringen, wo er bis 37 n. Chr. blieb. Danach ließ ihn Kaiser Caligula nach Rom bringen und in der Mitte des Circus Gai et Neronis aufstellen. Unter der Leitung von Papst Sixtus V. wurde er 1586 an seinen heutigen Standort versetzt.

Petersplatz

Die Brunnen

Auf beiden Seiten des Petersplatzes gibt es zwei fast identische Brunnen. Der erste Brunnen wurde im Jahr 1614 von dem Architekten Carlo Maderno erbaut, während der zweite Brunnen Jahre später, 1675, von Bernini errichtet wurde. Bernini baute den zweiten Brunnen in einem ähnlichen Stil wie den von Maderno.

Petersplatz

Die Pflasterung

Die Pflasterung des Petersplatzes wird durch weiße Linien aus Travertin variiert. Diese strahlenförmig verlaufenden Linien wurden in einer eleganten geometrischen Form angelegt und verleihen dem Bauwerk ein gepflegtes Aussehen. An der Spitze des Obelisken wurden einige runde Steine angebracht, die als Gnomon einer Sonnenuhr fungieren. Diese Steine wurden mit den verschiedenen Tierkreiszeichen beschriftet, sodass der Schatten des Obelisken am Mittag auf das aktuelle Zeichen fällt.

Petersplatz

Spina

„ Spina“ ist die Bezeichnung für mittelgroße Gebäude, die zwei oder mehr Straßen trennen. Die Gebäude, die die Straßen Borgo Vecchio und Borgo Nuovo teilten, versperrten von vielen Punkten aus die Sicht auf den Petersdom. Benito Mussolini beschloss 1936, das Rückgrat abzureißen, um den Blick auf die Basilika von der Engelsburg aus freizugeben.

Besucherinfos: Petersplatz

Öffnungszeiten
Anfahrt
Kleiderordnung
Veranstaltungen
Petersplatz
Petersplatz
Petersplatz
Petersplatz

Besuchstipps

  • Der Petersplatz ist ein historisches Wahrzeichen, auf dem es viel zu sehen gibt. Wir empfehlen, sich vor dem Besuch über die Strukturen des Platzes zu informieren.
  • Wenn Sie eine Veranstaltung auf der Piazza besuchen möchten, empfehlen wir, Ihre Tickets im Voraus zu reservieren. Veranstaltungen auf dem Petersplatz sind in der Regel schnell ausgebucht.
  • Um den Hauptbesucherandrang zu vermeiden, sollten Sie entweder früh morgens oder nach Sonnenuntergang den Petersplatz besuchen.
  • Achten Sie auf die Termine der Papstaudienz. Vielleicht können Sie an diesem einmaligen Erlebnis teilnehmen!
  • Die Vatikanstadt beherbergt eine Reihe von historischen Stätten. Kombinieren Sie Ihren Besuch auf dem Petersplatz mit einer Besichtigung des Petersdoms, der Vatikanischen Museen und anderer Sehenswürdigkeiten innerhalb des Vatikans.
Den Petersplatz und Petersdom besuchen

Geführte Petersdom-Tour in kleiner Gruppe

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
1 Std.
Geführte Tour
Mehr anzeigen +

Petersdom-Kuppel-Ticket + geführte Tour

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
2 Std.
Geführte Tour
Mehr anzeigen +

Petersdom Kuppelaufstieg mit Tour durch die Vatikanischen Museen + die Sixtinische Kapelle

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
5 Std. 30 Min.
Geführte Tour
Mehr anzeigen +

Petersdom + Kuppel: geführte Tour auf Englisch

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
3 Std.
Geführte Tour
Mehr anzeigen +

Häufig gestellte Fragen: Petersplatz

Was ist der Petersplatz?

Der Petersplatz ist einer der größten Plätze der Welt und befindet sich in der Vatikanstadt.

Wofür ist der Petersplatz bekannt?

Der Petersplatz wurde zu Ehren des Apostels Petrus errichtet. Man glaubte, dass er dort getötet wurde.

Wo befindet sich der Petersplatz?

Der Petersplatz befindet sich in der Vatikanstadt, vor dem Petersdom.

Wann wurde der Petersplatz erbaut?

Der Petersplatz wurde zwischen 1656 und 1667 erbaut.

Wer baute den Petersplatz?

Der Petersplatz wurde von dem berühmten Künstler Gian Lorenzo Bernini entworfen.

Wie gelangt man zum Petersplatz?

Nehmen Sie die Metrolinie A und steigen Sie an der Haltestelle Ottaviano aus. Alternativ können Sie auch die Buslinien 40 und 64 nehmen, die Sie in die Nähe des Petersplatzes bringen. Wenn Sie mit dem Zug fahren, steigen Sie am Bahnhof St. Pietro aus. Sie können auch von jedem Punkt der Stadt aus ein Taxi nehmen.

Welche Veranstaltungen finden auf dem Petersplatz statt?

Auf dem Petersplatz finden viele heilige Veranstaltungen statt, darunter Gebete, religiöse Zeremonien und die Papstaudienz.

Woher stammt der Obelisk auf dem Petersplatz?

Der Obelisk auf dem Petersplatz wurde 37 n. Chr. vom römischen Kaiser Caligula aus Ägypten nach Rom gebracht.

Zu welcher Zeit sollte man den Petersplatz besuchen?

Die beste Zeit für einen Besuch des Petersplatzes ist entweder früh morgens zwischen 07:00 und 09:00 Uhr oder abends gegen 18:00 oder 19:00 Uhr. Beachten Sie, dass der Petersdom täglich nur zwischen 07:00 und 19:00 Uhr und im Winter bis 18:00 Uhr geöffnet ist.

Benötigt man Tickets, um den Petersplatz zu betreten?

Der Zutritt zum Petersplatz ist das ganze Jahr über frei. Für geführte Touren und andere Veranstaltungen können jedoch Tickets online erworben werden.